Nähere Angaben zum Seminar in Pastoralpsychologie/Pastoralsoziologie:

Pastoral im Wandel! – Pastoral im Aufbruch?
Ein pastoralpsychologisches und pastoralsoziologisches
Forschungsprojekt zur Zukunft der Seelsorge (2 Std)

Die pastorale Situation in Deutschland steht am Beginn (!) eines großen
Umbruchs – mit großer Bedeutung für das Selbstverständnis von Priestern und
Laien in der Seelsorge.
Viele Menschen entwerfen ihr Leben ohne ausdrücklichen Bezug zu Gott, die
Christen werden weniger, Priester gehen in den Ruhestand und werden nicht
ersetzt, die territoriale Struktur steht am Anfang einer grundlegenden ständigen
Neuorganisation, viele selbstverständliche Modelle des pastoralen Handelns
erweisen sich als radikal revisionsbedürftig.
Die Deutschen Bischöfe deuten diese Situation als Herausforderung an
Glaube, Hoffnung und missionarischen Aufbruch: „Gott selbst ist es, der unsere
Verhältnisse gründlich aufmischt, um uns auf Neuland zu führen.“
Mit der „Perspektive 2014“ hat die Diözese Paderborn einen Rahmen für die
Gestaltung des Weges für die kommenden Jahre entworfen.
Aus pastoralpsychologischer und pastoralsoziologischer Sicht erheben sich
jedoch einige Fragen:
Wie reagieren die Menschen in der Diözese in ihrem Erleben und
Verhalten auf diese herausfordernde Situation? (psycholog. Perspektive)
Was sind ihre Hoffnungen, ihre Befürchtungen? (soziolog. Perspektive)
Was stirbt, was kommt zum Leben? (psycholog./soziolog. Perspektive)
Wo würden die Menschen in den Gemeinden ihre Prioritäten und
Posterioritäten setzen? (soziolog. Perspektive)
Wie lässt sich das Wissen darum in den Entwicklungsprozess der
Diözese einspeisen? (praktische Perspektive)
Wie können wir diesen Weg als Theologie-Studierende und Theologie-
Lehrende mit gestalten? (praktische Perspektive)
Das Seminar versteht sich als Praxisseminar (Forschungsseminar): Ziel ist die
Erarbeitung von fundiertem Wissen aus der Praxis für die Praxis mit Hilfe von
empirischer Befragung, qualifizierter Analyse und theologischer Reflexion. Es
geht um die Entwicklung vom Zuschauer und „Erleider“ zum Gestalter der
Pastoralen Entwicklung.
Zu den Elementen gehören:
Einblick in die Ergebnisse des „Ausserordentlichen
Priesterfortbildungszyklus 2007-2008“, Mitarbeit an der Auswertung
Befragung vor Ort in den Gemeinden – nach Wunsch in Verbindung mit
den Gemeindewochenenden
Eine Einführung in Datenerhebungs- und auswerteverfahren, eine
exemplarische Durchführung von individueller und gemeinsamer
Auswertung
Kurzreferate und Statements
Zielgruppen: alle Semester – der notwendige Leistungsnachweis
(Seminarschein) wird individuell abgesprochen. Interessierte Fachleute aus
Institutionen und Gemeinden der Diözese sind ausdrücklich zur Mitarbeit
eingeladen.
© 2017 Prof. Dr. Chr. Jacobs Kontakt